Engagiert in Ostdeutschland

„Engagiert in Ostdeutschland“ – Fachgespräch am 3. November in Berlin

„Engagiert in Ostdeutschland - Herausforderungen, Handlungsansätze und neue Impulse für Demokratie und Zusammenhalt“ lautete das Thema des Fachgesprächs, zu dem die Stiftung Bürger für Bürger mit der Allianz für Zusammenhalt am 3. November ins Tagungshaus der Berliner Stadtmission einlud. Die Teilnehmenden diskutierten über Herausforderungen und Potenziale von Engagement für Demokratie in Ostdeutschland und darüber, wie dieses gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken kann. Spannende Impulsbeiträge gaben Dr. Holger Krimmer, Dr. Susanne Kailitz, Michael Tetzlaff und Andreas Willisch.

„Zivilgesellschaft in Ostdeutschland stärken – Perspektiven der Engagement- und Demokratieförderung“

Am 28. September veranstaltete die Stiftung Bürger für Bürger gemeinsam mit mehreren Partnern das wissenschaftliche Kolloquium „Zivilgesellschaft in Ostdeutschland stärken – Perspektiven der Engagement- und Demokratieförderung“. Im Interview berichtet der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Roland Roth von den wichtigsten Erkenntnissen aus dem wissenschaftlichen Austausch.

Videoaktion „Engagierte Stimmen aus Ostdeutschland“

Die 17. Woche des bürgerschaftlichen Engagements haben wir zum Anlass genommen, durch eine Social Media-Aktion inspirierende Initiativen aus den neuen Bundesländern vorzustellen. Mit der Videoserie „Engagierte Stimmen aus Ostdeutschland“ wollen wir engagierten Akteur:innen eine Stimme in Richtung Engagementpolitik verleihen und ostdeutsches Engagement sichtbarer machen.

Generationen im Dialog: Engagiert für Demokratie in Halle

Unter dem Motto „Was geht? Engagiert für Demokratie in Halle“ haben wir am Donnerstag, 2. September zum Dialog in die Salt Labs eingeladen. 20 Teilnehmende zwischen 14 und 64 diskutierten an bunten Thementischen über Wirksamkeit von Engagement, politische Beteiligung und die Gestaltung der Deutschen Einheit. Die Veranstaltung war der Auftakt für unser neues Projekt „Engagiert für Demokratie“.

„Einheitskonzepte zur Engagementförderung sind kaum hilfreich“

Der Soziologe Stefan Bischoff erhebt im Rahmen der Studie „Engagementförderung in Ostdeutschland“ Zahlen zu Engagement fördernden Infrastruktureinrichtungen. Im Interview erklärt er, wie sich die Zahl der Einrichtungen in den letzten Jahren verändert hat und wie sich die ostdeutschen Länder unterscheiden.

„Die Engagierten brauchen einen Schutzschild durch ihre Kommunen“

Dr. Thomas Gensicke ist Teil des Forschungsteams, das mit der Stiftung Bürger für Bürger in Kooperation mit der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt die Studie „Engagementförderung in Ostdeutschland“ erarbeitet. Im Interview berichtet er von seiner Forschung zu den Ländern Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern und erklärt was Engagement im ländlichen Raum auszeichnet.

„Die Fülle an Gestaltungs- und Verbesserungsideen vor Ort hat mich sehr beeindruckt“

In Kooperation mit der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt führen wir in diesem Jahr die Studie „Engagementförderung in Ostdeutschland“ durch. Die Sozialwissenschaftlerin Dr. Birthe Tahmaz ist Teil des beauftragten Forschungsverbunds. Im Interview spricht sie über bisherige Erkenntnisse und ihr Forschungsvorhaben in der aktuellen Analysephase und beschreibt, wo Ost und West voneinander lernen können.

Engagierte Stimmen aus Sachsen-Anhalt gefragt

Was wünschen sich eigentlich die Engagierten selbst für Ihre Arbeit? Wir haben engagierte Akteur:innen aus Sachsen-Anhalt gefragt. Das Ergebnis ist ein Kurzvideo, in dem sechs Initiativen ihre Wünsche für eine bessere Engagementförderung im Land formulieren.