Gesprächsreihe „Bürgergesellschaft 2025“

„Engagement fördern – Demokratie stärken in Ostdeutschland“

 

Das Projekt:

In Ostdeutschland unterscheiden sich die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement immer noch deutlich von denen in Westdeutschland. Doch wo liegen hier die besonderen Herausforderungen für eine starke, demokratische und aktive Zivilgesellschaft? Was sind die Gelingensbedingungen für wirksame engagementfördernde Strukturen? Welche ostdeutschen Organisationen, Projekte und Initiativen können Vorbild sein, für eine vielfältige, aktive Zivilgesellschaft?

Diese Fragen diskutieren wir seit 2020 in der Gesprächsreihe „Bürgergesellschaft 2025“ gemeinsam mit Verantwortlichen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Für das Jahr 2023 werden wir den Fokus auf die Stärkung von Engagement für Vielfalt und Demokratie im ländlichen Raum Ostdeutschlands legen. Dabei kooperieren wir in zahlreichen Veranstaltungsformaten mit verschiedenen Partner:innen. Die Gesprächsreihe wird gefördert durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt.

Das haben wir 2023 vor:

 

Online-Talkreihe „Engagiert für Vielfalt abseits urbaner Zentren“
mit folgenden Themen:

– Engagement für Geflüchtete im ländlichen Raum in Ostdeutschland
– Postmigrantisches Jugendengagement in Ostdeutschland abseits der Metropolen
– Migrantische Selbstorganisation im ländlichen Raum Ostdeutschlands

Transferwerkstatt Wissenschaft – Praxis – Politik zum Thema „Engagement von Geflüchteten“

Fachgespräch „Resiliente Strukturen stärken durch Engagierte Stadt / Engagiertes Land“

Forum Bürgergesellschaft 2023

Weitere Informationen folgen in Kürze!

Ansprechpartnerin Projekt

Sophie Leins
E-Mail: s.leins@buerger-fuer-buerger.de
Telefon: 0345/688 98 202

Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt.