Gelungener Auftakt in Halle (Saale)

24.02.2020

Am 20. Februar fand in Halle die Auftaktveranstaltung des Modellprojekts „JugendStil“ statt. Im Rahmen der Eröffnung der Geschäftsstelle der Stiftung Bürger für Bürger diskutierten geladene Gäste zum Thema „Engagiert für Demokratie in Ostdeutschland Teilhabe und Mitgestaltung junger Migrant*innen“.

Zusammen mit circa 80 Gästen hat die Stiftung Bürger für Bürger am Donnerstag, 20. Februar im Literaturhaus Halle die Eröffnung ihrer neuen Geschäftsstelle gefeiert. Gleichzeitig war die Veranstaltung der Auftakt für das für fünf Jahre geplante Projekt „JugendStil“ zur Förderung von Teilhabe und Mitgestaltung junger Menschen mit Migrationsgeschichte in Ostdeutschland. Projektleiter Olaf Ebert und Mamad Mohamad (LAMSA) erläuterten mit Verweis auf die aktuellen Ereignisse in Halle, Hanau und vielen anderen Orten die Hintergründe, Ziele und Schwerpunkte des Vorhabens sowie die Notwenigkeit der Engagement- und Demokratieförderung – gerade bei der Zielgruppe der jungen Migrant*innen in Ostdeutschland.

Im anschließenden Gesprächsforum zum Thema „Engagiert für Demokratie in Ostdeutschland“ diskutierte die Staatssekretärin und Integrationsbeauftragen des Landes Sachsen-Anhalt Susi Möbbeck mit Kuratoriumsmitglied Prof. Dr. Roland Roth und den zahlreichen Expert*innen im Literaturhaus. Vor dem Eindruck der Geschehnisse von Hanau betonte Möbbeck, dass Engagementförderung für sie Antirassismus, Radikalisierungsprävention und vor allem Demokratieförderung bedeute. Daher sei dies gerade jetzt nichts Abstraktes, sondern unerlässlich. Auch Roland Roth bestätigte, dass zivilgesellschaftliches Engagement und Demokratie umkämpfter denn je seien. Deshalb sei es essenziell, diejenigen Gruppen bei der Mitgestaltung der Gesellschaft zu fördern, die bisher noch wenig Teilhabe-Möglichkeiten und Zugänge zum Engagement haben. 

Im Anschluss an das Gesprächsforum gab das fachkundige Publikum aus Halle, Land und Bund wichtige Impulse, Anregungen und Wünsche für die zukünftige Arbeit der Stiftung und der Kooperationspartner des Modellprojektes.

Das neue Modellprojekt führt die Stiftung in Kooperation mit LAMSA e.V. und DaMOst durch. Es wird gefördert vom BMFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben! sowie durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Fotografie: Marcus-Andreas Mohr

Projekt der Stiftung Bürger für Bürger

in Kooperation mit DaMOst

und LAMSA e.V.

und