Initiative „Ostritzer Friedensfest“

Kurzinfo

Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg in Ostritz ist die gute Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft, Staat und Institutionen. In Gesprächen mit vielen anderen Akteur:innen erfahren wir, dass es hier oft hakt.  Versammlungsbehörden, Polizei und Landespolitik sind wichtige Säulen eines demokratischen Staates und müssen als Partner gewonnen werden. Ein Miteinander ist deutlich erfolgreicher, als ein Gegeneinander.
http://ostritzer-friedensfest.de/

Inwiefern trägt die Ostritzer Friedens-Initiative zu einer lebendigen Demokratie bei?

Die Initiative „Ostritzer Friedensfest“ wurde Ende 2017 durch ein ehrenamtliches Organisationsteam, der Stadt Ostritz und der Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) gegründet. Ausschlaggebender Punkt war der Willen der Menschen vor Ort, deutlich zu machen, dass Ostritz eine weltoffene und tolerante Stadt ist und die angekündigten Rechtsrockveranstaltungen zwar auf einem Privatgelände in Ostritz stattfinden, aber hier keine Akzeptanz finden. Seit dieser Zeit wurden sieben Friedensfeste und ein Friedenslauf auf dem Marktplatz durchgeführt. An diesen Veranstaltungen beteiligten sich jeweils etwa 500 Ehrenamtliche – tausende Besucher:innen kamen. Neben politischer Bildung durch Vorträge, Infostände, Filme und Workshops spielen kulturelle Darbietungen auch durch namhafte Künstler:innen sowie Attraktionen für die ganze Familie eine wichtige Rolle. Die Ostritzer Friedensfeste sind offen für alle Menschen, die sich einem weltoffenen Menschenbild verbunden fühlen. Die Initiative wurde mittlerweile mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem sächsischen Preis für Demokratie, dem Preis gegen Rassismus der Bischofskonferenz und dem deutschen Engagementpreis.

Welche Rahmenbedingungen sind wichtig, damit Engagement und politische Beteiligung Demokratie stärken?

Der Erfolg der Ostritzer Friedensfeste zur Stärkung der Demokratie ist auf mehrere Ursachen zurück zu führen:

  • Drei recht unterschiedliche Partner haben sich zusammengeschlossen und tragen somit zum Gesamterfolg bei. Dies sind 1. die Zivilgesellschaft, vertreten durch ein ehrenamtliches Organisationsteam und ein weiteres Netzwerk der Akteur:innen. 2. Die Stadt Ostritz vertreten durch die Bürgermeisterin und zahlreiche Stadträt:innen, die v.a. den Kontakt zur politischen Ebene auf Landes- sowie Bundesebene und zu den Behörden und der Polizei hält. 3. Die Stiftung IBZ St. Marienthal, die als Veranstalter neben eigenen inhaltlichen Impulsen auch alle rechtlichen und finanziellen Dinge übernimmt.
  • Das Ostritzer Friedensfest ist FÜR Weltoffenheit, Demokratie und Toleranz und nicht in erster Linie GEGEN etwas oder jemanden
  • Das Motto „Haltung auch durch Unterhaltung“ ist anschlussfähig für viele.
  • Auch die Verabredung politisch zu sein, sich aber nicht parteipolitisch vereinnahmen zu lassen, ist eine wichtige Rahmenbedingung für den Erfolg.

Was muss sich zukünftig ändern, damit Engagement und Beteiligung für eine starke Demokratie noch besser möglich sind?

Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg in Ostritz ist die gute Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft, Staat und Institutionen. In Gesprächen mit vielen anderen Akteur:innen erfahren wir, dass es hier oft hakt.  Versammlungsbehörden, Polizei und Landespolitik sind wichtige Säulen eines demokratischen Staates und müssen als Partner gewonnen werden. Ein Miteinander ist deutlich erfolgreicher, als ein Gegeneinander.