Forum Bürgergesellschaft 2021

Engagementförderung in Ostdeutschland – für Demokratie, Vielfalt und Zusammenhalt

am  26. 11. 2021, 10 – 16 Uhr | via Zoom

 

Engagementförderung ist angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen besonders in Ostdeutschland ein wesentlicher Beitrag zur Stärkung von Demokratie, Vielfalt und Zusammenhalt.

Das Forum Bürgergesellschaft 2021 lädt daher ein zum Austausch über

  • aktuelle empirische Befunde,
  • vielfältige Praxiserfahrungen und
  • neue Perspektiven zur Engagement- und Demokratieförderung in Ostdeutschland.

Als länderübergreifende, digitale Dialogveranstaltung bringt das Forum Bürgergesellschaft Politikvertreter:innen der Kommunal-, Landes- und Bundesebene mit Engagierten aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft zusammen.

Im Forum werden Anregungen aus Fachgesprächen, Herausforderungen und Wünsche aus der Praxis sowie Befunde der Studie „Engagementförderung in Ostdeutschland“ diskutiert und daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Die Fachtagung gibt neue Impulse für die Engagement- und Demokratieförderung in Ostdeutschland.

Programm

 

Ab 9.45 Uhr: Einwahl per Zoom

10.00 Uhr: Begrüßung

  • Dr. Lilian Schwalb, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement / Stiftung Bürger für Bürger
  • Dr. Heiko Geue, Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

Befunde und Impulse aus der Studie „Engagementförderung in Ostdeutschland“

 

10.20 Uhr: Präsentation der Studie: Dr. Birthe Tahmaz, Dr. Thomas Gensicke, Stefan Bischoff
Anschließend Rückfragen an die Autor:innen

11.00 Uhr: Pause

11.10 Uhr: Handlungsempfehlungen aus der Studie: Dr. Holger Krimmer, ZiviZ gGmbH
Kommentierung & Diskussion:

  • Dr. Heiko Geue, Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern
  • Jan Holze, Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt
  • Christine Sattler, Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis / LAGFA Sachsen-Anhalt e.V.

12.15 Uhr Mittagspause

Austausch über Praxiserfahrungen, Herausforderungen und Anregungen zur Engagementförderung für Demokratie und Zusammenhalt in Ostdeutschland

 

13.00 Uhr: Workshops mit Vertreter:innen aus der Praxis:

Workshop 1: Generationen verbinden: Von jung bis alt – gemeinsam engagiert in Ostdeutschland

Wie kann Zivilgesellschaft dem demographischen Wandel in Ostdeutschland erfolgreich begegnen? Wie kommen verschiedene Generationen zusammen, um neue Perspektiven für den Zusammenhalt in ostdeutschen Regionen zu schaffen? Wir stellen innovative Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur sowie Jugendbeteiligung vor und laden zum Austausch mit engagierten Akteur:innen ein.

Impulse:
Corinna Köbele, Vorstandsvorsitzende, Künstlerstadt Kalbe
Brit Cordes, Projektkoordination Künstlerstadt Kalbe
Marion Dunkert, Projektkoordination Künstlerstadt Kalbe
anschließend Diskussion
Moderation: Dr. Anna Hofmann und Marcella Christiani, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Hamburg

Workshop 2: Zusammenhalt schaffen: Relevanz von Engagement und Teilhabe in ländlichen Räumen (AUSGEBUCHT)

Was sind Gelingensfaktoren und Herausforderungen beim Aufbau und bei der der Weiterentwicklung von sektorenübergreifenden Netzwerken im ländlichen Raum? Ein Fachimpuls zur historischen Entwicklung und zukunftsweisenden Thesen führt in das Thema ein. Die darauf folgende Diskussion wird durch Berichte bereichert, die Mitwirkende an den Programmen Engagierte Stadt und Engagiertes Land aus ihren Erfahrungen in der Praxis vor Ort beisteuern. Alle Teilnehmenden sind eingeladen, Ihr Wissen einzubringen und zusammen zu erarbeiten, wie die Bedeutung von Engagement in ländlichen Räumen noch besser verdeutlicht werden kann. Wir wollen diskutieren, was passieren muss, damit Strukturen vor Ort sich zugunsten einer Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts gut weiterentwickeln können. Befunde und Empfehlungen werden mit einem digitalen Tool festgehalten.

Fachimpuls: Dr. Ulf Häbel
Berichte aus der Praxis:
Kerstin Lietz, Ehrenamtsagentur Wandlitz e.V.
Teilnehmende an der Pilotphase des Programms Engagiertes Land
Maik Schulz, Stiftung „Leben in der Hohen Bürde“ für das Programm Engagierte Stadt
Moderation: Lisa Schönrock, BBE

Workshop 3: Vielfalt ermöglichen, Allianzen bilden, Empowerment fördern

Was sind Herausforderungen und Bedarfe, damit zivilgesellschaftliches Engagement in Ostdeutschland nachhaltig vielfältiger wird? Wie können Interessen von Menschen mit Migrationsgeschichte trotz der unterschiedlichen Bedürfnislagen im Rahmen von Netzwerkarbeit gebündelt in die Politik gebracht werden? Was muss in etablierten (Förder-)Strukturen passieren? Ziel ist ein Eintauchen in die Perspektive von Menschen mit Migrationsgeschichte, die sich in Ostdeutschland ehrenamtlich engagieren. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf dem Austausch über das Potenzial von Netzwerkbildung und Empowerment gegen (Mehrfach-)Diskriminierung.

Impulse:
Daria Ankudinova, Projekt #selbstbestimmt des Dachverbandes der Migrantinnenorganisationen (Damigra e.V.)
Maria Lenk, Projektmanagerin im Bereich Teilhabe und Zusammenhalt der Stiftung Mercator
Petrumila Zhendova, Mitglied der Jugendjury des Projekts JUGENDSTIL*- Teilhabe und Mitgestaltung junger Migrant*innen in Ostdeutschland
Moderation: Igor Matviyets, Stiftung Bürger für Bürger

Workshop 4: Kooperation versus Konfrontation: Lokale Strategien gegen Rechts – Engagement- und Demokratieförderung in Kommunen

Ostdeutschland verfügt über eine lebendige und bunte Engagementlandschaft. Unzählige zivilgesellschaftliche Strukturen und engagierte Bürger*innen setzen sich für ein demokratisches Miteinander in Vielfalt ein. Dieses Engagement ist derweil zunehmend mit Herausforderungen konfrontiert: Durch zunehmend wachsenden Einfluss von rechten Parteien auf kommunaler Ebene, werden deren Einflussmöglichkeiten auf Verwaltungshandeln deutlich größer. Förderentscheidungen werden hinterfragt oder gestrichen, kleine Anfragen zum zivilgesellschaftlichen Handeln werden gestellt. Im Rahmen des WS sollen Anhand von Beispielen die konkreten Herausforderungen als auch mögliche Strategien diskutiert werden, um mit diesem wachsenden Druck umzugehen.

Impulse:
Sarah Schröder, Dorf der Jugend Grimma
Pascal Begrich, Miteinander e.V.
Moderation: Stefan Vogt, Freudenberg Stiftung

Open Space: Offener Raum für weitere Themen, Feedback zur Studie und Gespräche mit Olaf Ebert und Dr. Holger Krimmer
Moderation: Alexander Thamm

14.30 Uhr: Pause

Impulse und Anregungen zur Engagement- und Demokratieförderung in Ostdeutschland

 

14.45 Uhr: Statements: Dr. Karamba Diaby (MdB), Dr. Anna Christmann (MdB), Stiftung Bürger für Bürger

Anschließende Diskussionsrunde mit:

  • Thomas Heppener, Programmleiter „Demokratie leben!“ im BMFSFJ
  • Dr. Anna Hofmann, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius / Allianz für Zusammenhalt
  • Tobias Kemnitzer, Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e. V.
  • Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Sozialministerium Sachsen-Anhalt
  • Prof. Dr. Roland Roth, Stiftung Bürger für Bürger

15.50 Uhr: Zusammenfassung und Ausblick

Olaf Ebert, Stiftung Bürger für Bürger

16.00: Uhr Ende der Veranstaltung

Moderation: Alexander Thamm

Anmeldung

Broschüre
Programm Forum Bürgergesellschaft 2021